Lemim's Blog


StudiVZ als Trauerplattform
Mi., 07.11.2007, 10.12
Filed under: Uncategorized

Ich habe mich (glaub ich) schon mal darüber aufgeregt: Im StudiVZ ist jemand eingetragen, die schon seit Monaten tot ist. Sie ist bei einem VU ums Leben gekommen. Nach mehreren Mails an das Studi-VZ, bekam ich unter anderem flogende Antwort:

„Hi Florian,

wir haben Verständnis für deine Betroffenheit. Wir bitten andererseits um
Verständnis, dass wir in so einem Fall nicht sofort löschen. Manchmal wollen
die Eltern das Profil auch eine Zeitlang als Erinnerung behalten oder
ähnliches.
Gegen Kopie des Totenscheins geben wir die Zugangsdaten an die Eltern raus.
Diese entscheiden dann was mit dem Profil passiert.

Gruß, xxx“

Ist schon interessant:

a) Eltern, solange sie nicht Studenten sind, dürfen sich gar nicht beim StudiVZ anmelden.
b) Das StudiVZ ist gar keine Studierenden-Network, sondern eher eine Gedänkstätte.

Fazit: Man sollte die Social-Networks und die Passwörter in seinem Testament vermerken.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: